22. Juni: Pressekonferenz dreier Finanzminister. Inhalt: Die Zeit läuft ab, es sei Zeit, der Realität ins Auge zu blicken .. man hoffe, dass das auch Varoufakis einsieht.

23. Juni: nicht genannte Quelle, die bei der letzten Verhandlungsrunde der Finanzminister anwesend war, berichtet, dass sich alle vor Lachen angepinkelt haben, als Varoufakis seine Vorschläge vorgelegt hat.

24. Juni: Schäuble, Merkel und Gabriel geben Pressekonfernz. Inhalt: Man verstehe die Sorgen der Griechen, müsse aber für die Deutschen sprechen. Schäuble markig: „bis 30. Juni 23:45 wird zurück gezahlt“

25. Juni: Nicht genannter Insider des EcoFin-Rats berichtet von einem „Kippen“ der Stimmung. Offenbar sei den Griechen der Zeitdruck nicht bewusst … Witze über anderes Zeitverständnis der Griechen machten die Runde

26. Juni: Gruppen-Pressekonferenz der Gouverneure der Euro-Nationalbanken. Message: Es steht nicht nur der Euro auf dem Spiel, die gesamte Europäische Integration sei es. Die Griechen müssen zur Vernunft kommen.

27. Juni: Insider des IWF fordert rasche Einigung, da man befürchtet, dass die Ultrarechten in der Regierung Tsipras andere ultrarechte Bewegungen im Osten Europas befördern wollen. Die Zeit drängt, es gehe um Menschenleben.

28. Juni: EU-Sondergipfel, bei dem, Insidern zufolge eindringlich auf Tsipras eingewirkt wurde, endlich Vorschläge zur Lösung der Finanzkrise vorzulegen. Die Zeit drängt und man befürchtet, dass selbst bei gutem Willen, eine Lösung bereits zu spät käme.

29. Juni: Euro-Finanzminister (ohne Varoufakis) fordern Tsipras auf, umgehend seinen Finanzminister „an die Leine zu nehmen“ und ihm klar zu machen, dass es um die Zukunft Europas geht. Die Zündschnur brenne bereits, der Sandeimer stehe vor Tsipras.

30. Juni: Schäuble gibt bekannt, dass nur noch wenige Stunden bis zum Kollaps Europas verbleiben und Varoufakis endlich konstruktive Vorschläge bringen müsse. Deutschland sei allerdings bestens auf einen Ausstieg der Griechen aus der EU vorbereitet.

30. Juni 23:30: Einigung zwischen der EZB und Griechenland über eine Überbrückungsfinanzierung bis Ende 2015. Griechenland verpflichtet sich im Gegenzug zur Abgabe einer Absichtserklärung, die Einbringungsmaßnahmen ausständiger Steuern zu intensivieren.

1. Juli: Gemeinsame Pressekonferenz von Varoufakis und Schäuble. Letzterer freut sich, dass die Griechen nun doch Vernunft angenommen hätten und endlich konstruktive Vorschläge gemacht hätten.

20. Dezember: Wahlen in Spanien, Podemos gewinnt massiv dazu

1. Jänner 2016: IWF & EZB stimmen in weiten Teilen dem Syriza-Angebot zu und leiten erste Maßnahmen für einen Schuldenschnitt ein.

Advertisements